MOVEit 2020: Managed File Transfer (MFT) für mobile Benutzer

MOVEit 2020: Managed File Transfer (MFT) für mobile Benutzer

Progress hat gerade MOVEit 2020 veröffentlicht. Dies ist die neueste Version der preisgekrönten Lösung für den sicheren Dateitransfer von Progress.

Es handelt sich dabei um einen großen Schritt nach vorn, da das Paket nicht nur verbesserte Cloud-, Integrations- und Leistungsfunktionen, sondern darüber hinaus noch eine völlig neue mobile App enthält.

Als Anwender könnte man hier einwenden, dass MOVEit bereits mit einer mobilen App ausgestattet war. Das ist zwar richtig, aber die Verbesserungen gegenüber der Vorgängerversion, mit der die neue MOVEit Mobile 2.0-App aufwartet, sind unübersehbar. Die App zeichnet sich durch eine völlig neue, übersichtliche und besonders benutzerfreundliche Bedienoberfläche aus. Die App unterstützt jetzt auch MOVEit Cloud und Multi-Factor Authentication (MFA). Und zu guter Letzt ist anzumerken, dass die App jetzt kostenlos erhältlich ist.

MOVEit Mobile ist für iOS- und Android-System verfügbar.

Anwender der MOVEit Version 2019.2 oder höher können MOVEit Mobile 2.0 für iOS oder Android jetzt kostenlos herunterladen. Es sind keine speziellen Server oder Lizenzen erforderlich, und Sie können die App für beliebig viele Benutzer auf Smartphones, Tablets oder anderen mobilen Endgeräten bereitstellen. Wir möchten, dass jedermann sich der Funktionen von MOVEit bedienen kann, und zwar jederzeit und an jedem beliebigen Ort. Hier finden Sie eine Demo-Version von MOVEit Mobile 2.0.

MOVEit 2020 jetzt außerdem mit Azure Blob-Speicherunterstützung

MOVEit 2020 enthält noch weitere Verbesserungen, die Ihnen die Arbeit erleichtern sollen. Wir haben MOVEit Automation um eine native Unterstützung für Azure Blob-Speicher ergänzt; die Integration von MOVEit in Ihre Hybrid-Cloud-Architekturen ist nun einfacher als je zuvor. Die eingebaute Versionskontrolle macht benutzerdefinierte Skripte überflüssig. Hier können Sie sehen, wie das in der Praxis funktioniert.

Kanadische Behörden mit dem neuen MOVEit zufrieden

Ein neu geschaffenes, frei definierbares Klassifizierungsfeld für Ad-hoc-Dateitransfers erlaubt bei jeder Übertragung von Dateien die Festlegung einer benutzerdefinierten Sicherheitsklassifizierung in einer beliebigen Sprache festzulegen und es ist sogar möglich, die Eingabe als obligatorisch zu erzwingen. Wir haben diese Funktion geschaffen, um den kanadischen Behörden einen benutzerdefinierten Workflow zu ermöglichen. Daraufhin sagte man uns: „Diese Ad-hoc-Klassifizierungsfunktion ist genau das, was wir brauchten, und Progress hat die Sache genau so umgesetzt, wie wir uns das vorgestellt hatten.“ Hier können Sie sich von der Funktionsweise dieser Lösung überzeugen.

Darüber hinaus enthält MOVEit 2020 folgende Verbesserungen:

  • Überarbeitung des MOVEit Gateways, um das Einrichten von SSH-Tunnelkonfigurationen zu vereinfachen
  • MOVEit Automation-Dashboards um das bis zu 300-fache erhöht
  • Bessere Kontrolle über die Konfiguration der SSH-Verschlüsselung
  • Und viele weitere Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Leistung

Ausführliche Informationen zu den Neuerungen in MOVEit 2020 finden Sie auf der Seite „Neuheiten„ oder fordern Sie eine kostenlose Testversion an.


Kommentare
Comments are disabled in preview mode.
Thanks for subscribing! Loading animation