how-to-set-up-azure-file-sync

Einrichten von Azure File Sync

Einrichten von Azure File Sync

Azure File Sync ist ein relativ neuer Dienst, mit dem Benutzer lokale Dateien mit Azure Storage synchronisieren können. Stellen Sie sich diesen Service als DropBox für Unternehmen vor. Jetzt können wir Dateien einfach in einem Ordner auf einem lokalen Server ablegen und diese Dateien automatisch in Azure hochladen!

Aber zuerst stellen wir sicher, dass Sie alle Voraussetzungen haben. Sie benötigen Folgendes:

  • Ein Azure Storage-Konto
  • Ein unterstütztes Betriebssystem. Wir werden Windows Server 2016 verwenden.
  • PowerShell 5,1
  • Das auf dem Server installierte AzureRM PowerShell-Modul

Nachdem dies aus dem Weg geräumt ist, gehen wir die Schritte durch, um Azure File Sync zum ersten Mal einzurichten.

Schritt 1. Deaktivieren der verstärkten IE-Sicherheitskonfiguration

Der erste Schritt besteht darin, die verstärkte IE-Sicherheit zu deaktivieren. Dies ist für die Erstregistrierung erforderlich und kann nach der Einrichtung aktiviert werden. Wir könnten dies über die GUI tun, aber was macht das für einen Spaß? Lassen Sie es uns mit einem einfachen PowerShell-Skript tun!

$AdminKey = 'HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\Active Setup\Installed Components\{A509B1A7-37EF-4b3f-8CFC-4F3A74704073}'
$UserKey = 'HKLM:\SOFTWARE\Microsoft\Active Setup\Installed Components\{A509B1A8-37EF-4b3f-8CFC-4F3A74704073}'
Set-ItemProperty -Pfad $AdminKey -Name 'IsInstalled' -Wert 0
Set-ItemProperty -Pfad $UserKey -Name 'IsInstalled' -Wert 0
Stop-Process -Name Explorer

Schritt 2. Erstellen einer Azure-Dateifreigabe

Auch dies könnten wir über das Azure-Portal tun, aber es ist viel einfacher, nur ein paar Codezeilen auszuführen, anstatt sich durch eine Webseite zu klicken. Damit dieser Code ausgeführt werden kann, müssen Sie den Namen des Speicherkontos, mit dem Sie Dateien synchronisieren, und den Ressourcengruppennamen kennen, in dem er sich befindet. Mein Speicherkonto heißt techsnips, und meine Ressourcengruppe heißt TechSnipsBackEnd.

Sobald ich die Speicherkontoinformationen in einer Variablen habe, erstelle ich die Dateifreigabe und nenne sie ipswitchfileshare, wie unten gezeigt, um sicherzustellen, dass der Name in Kleinbuchstaben geschrieben ist.

$resourceGroup = 'TechSnipsBackEnd'
$storageAccountName = "Techsnips"

$storageAccount = Get-AzureRmStorageAccount -ResourceGroupName $resourceGroup -Name $storageAccountName
$storageKey = (Get-AzureRmStorageAccountKey -ResourceGroupName $storageAccount.ResourceGroupName -Name $storageAccount.StorageAccountName | -first 1 auswählen). Wert
$storageContext = New-AzureStorageContext -StorageAccountName $storageAccount.StorageAccountName -StorageAccountKey $storageKey
$share = New-AzureStorageShare -Name ipswitchfileshare -Context $storageContext

Schritt 3. Installieren des Agenten

Als nächstes müssen wir den Agenten auf dem Server installieren. Nehmen wir auch hier eine Verknüpfung, indem wir sie herunterladen und installieren, während wir uns in der PowerShell-Konsole befinden. Unten können Sie sehen, dass ich das Installationsprogramm von Microsoft herunterlade und es dann aufrufe, um den Installationsassistenten aufzurufen.

$downloadUri = 'https://download.microsoft.com/download/1/8/D/18DC8184-E7E2-45EF-823F-F8A36B9FF240/StorageSyncAgent_V3_WS2016.EXE'
Invoke-WebRequest -Uri $downloadUri -OutFile 'C:\filesyncagent.exe'
Invoke-Item 'C:\filesyncagent.exe'

Der obige Code ruft den Installationsassistenten auf. Gehen Sie alle Schritte durch und nehmen Sie die Standardeinstellungen vor. Am Ende werden Sie vom Assistenten aufgefordert, alle geöffneten PowerShell-Konsolen zu schließen. Sobald Sie dies getan haben, klicken Sie auf Installieren und es wird mit der Installation begonnen.

Schritt 4. Bereitstellen des Speichersynchronisierungsdiensts

Als Nächstes müssen wir einen Speichersynchronisierungsdienst bereitstellen. Wir können powerShell erneut verwenden, um dies zu ermöglichen. Dazu müssen Sie jedoch den Namen Ihres Azure-Abonnements kennen, wenn Sie über mehr als eines verfügen. Diese finden Sie im Azure-Portal.

Außerdem müssen Sie die Region, in der Sie den Dienst bereitstellen möchten, und die Ressourcengruppe kennen. Für unsere Zwecke verwende ich die Region "USA, Osten" und die SharedLab-Ressourcengruppe.

$agentPath = 'C:\Programme\Azure\StorageSyncAgent'
$region = 'USA Osten 2' ## Dies muss sich in derselben Region wie das Speicherkonto befinden
$resourceGroup = 'SharedLab'
$storageSyncName = 'TechSnipsStorageSync'
Import-Modul "$agentPath\StorageSync.Management.PowerShell.Cmdlets.dll"

$subscription = Get-AzureRmSubscription -SubscriptionName 'TechSnips'

Login-AzureRmStorageSync –SubscriptionId $subscription. Id -ResourceGroupName $resourceGroup -TenantId $subscription. TenantID - Location $region

New-AzureRmStorageSyncService -StorageSyncServiceName $storageSyncName

Schritt 5. Registrieren von Windows Server beim Speichersynchronisierungsdienst

Nachdem wir den Speichersynchronisierungsdienst erstellt haben, müssen wir den Server nun beim Speichersynchronisierungsserver registrieren. Dazu können wir den Befehl Register-AzureRmStorageSyncServer unten verwenden.

$registeredServer = Register-AzureRmStorageSyncServer -StorageSyncServiceName $storageSyncName

Schritt 6. Erstellen einer Synchronisierungsgruppe

Der nächste Schritt besteht darin, eine Synchronisierungsgruppe zu erstellen. Eine Synchronisierungsgruppe definiert die Synchronisierungstopologie für eine Gruppe von Dateien. Endpunkte innerhalb einer Synchronisierungsgruppe werden miteinander synchronisiert. Wir erstellen diese Synchronisierungsgruppe mit dem Befehl New-AzureRmStorageSyncGroup, wie unten gezeigt.

$syncGroupName = 'TechSnipsSyncGroup'
New-AzureRmStorageSyncGroup -SyncGroupName $syncGroupName -StorageSyncService $storageSyncName

Schritt 7. Erstellen eines Cloud-Endpunkts

Alle Synchronisierungsgruppen erfordern einen Cloud-Endpunkt, daher müssen wir diesen als nächstes erstellen. Dazu können wir erneut PowerShell verwenden, indem wir den Befehl New-AzureRmStorageSyncCloudEndpoint verwenden. Damit dieser Befehl funktioniert, müssen wir die Namen der Zuvor erstellten Ressourcen wiederverwenden.

$parameters = @{
StorageSyncServiceName = $storageSyncName
SyncGroupName = $syncGroupName
StorageAccountResourceId = $storageAccount.Id
StorageAccountShareName = 'ipswitchfileshare'
}
New-AzureRmStorageSyncCloudEndpoint-@parameters

Schritt 8. Erstellen des Serversendpunkts

Nachdem wir nun den Cloudendpunkt erstellt haben, müssen wir den Serverendpunkt erstellen. Dies ist die Ressource, die den Speicherort auf dem registrierten Server angibt, von dem aus Sie Dateien synchronisieren möchten. Im Folgenden verwende ich alle Variablen, die wir zum Erstellen des Serverendpunkts erstellt haben, aber jetzt geben wir den Ordnerpfad an, aus dem wir die Dateien als ServerLocalPath-Parameter synchronisieren möchten.

New-AzureRmStorageSyncServerEndpoint -StorageSyncServiceName $storageSyncName -SyncGroupName $syncGroupName -ServerId $registeredServer.Id -ServerLocalPath 'C:\FileSyncDemo'

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Dateien im Ordner "C:" ablegen, werden diese automatisch mit Ihrem Azure-Speicherkonto synchronisiert!


Kommentare
Comments are disabled in preview mode.
Thanks for subscribing! Loading animation